Home | deutsch  | Impressum | Sitemap | KIT

ScaleNet: Scalable, efficient and flexible next generation converged mobile, wireless and fixed access networks

ScaleNet: Scalable, efficient and flexible next generation converged mobile, wireless and fixed access networks
contact:

Ingmar Baumgart

links:
funding:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

startdate:

01.07.2005

enddate:

31.01.2009

Beschreibung

Logo

Die Kommunikationslandschaft ist sowohl durch eine zunehmende Heterogenität als auch durch ein Zusammenwachsen von Mobilfunk- und Festnetzen gekennzeichnet. ScaleNet als Netz der nächsten Generation soll deshalb ein Systemkonzept bereitstellen, das eine skalierbare, kostengünstige und effiziente Integration unterschiedlicher drahtloser und drahtgebundener Zugangstechnologien ermöglicht. Zusätzlich wird dem Nutzer erlaubt, neuartige Dienste wie multimediale Telefonie- und Konferenzdienste, interaktive Spiele und Verteildienste unabhängig vom verwendeten Zugangsnetz zu benutzen. Das vom BMBF geförderte Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Industriepartnern Alcatel, der Deutschen Telekom, Ericsson, Lucent Technologies, QUALCOMM, Siemens sowie FhG-HHI bearbeitet.

Teilprojekt: Overlay-Technologien für eine flexible und kostengünstige Einführung neuartiger Dienste in heterogenen Netzwerken

 

Ziel des am Institut für Telematik bearbeiteten Teilprojekts ist die Verwendung von Overlay-Technologien für eine flexible und kostengünstige Einführung neuartiger Dienste in heterogenen Netzwerken. Overlay-Technologien wurden bisher fast ausschließlich im Internet eingesetzt. Deshalb muss zunächst erforscht werden wie sich Overlays in heterogenen mobilen Netzwerken verhalten und welche Overlay-Strukturen (strukturierte vs. unstrukturierte Overlays) sich für diese Szenarien am besten eignen. Des weiteren müssen Mechanismen für die Anbindung eines mobilen Nutzers an das Overlay sowie für die Optimierung von Overlays in mobilen Netzwerken entwickelt werden. Bei aktuellen Overlay-Anwendungen ist das eigentliche Overlay meist direkt in die Anwendung integriert. Für die Nutzung von Overlays für eine flexible und kostengünstige Einführung von neuartigen Diensten müssen Konzepte entwickelt werden, die eine Trennung von Anwendung und Overlay-Technologie ermöglichen und QoS- und Sicherheitsunterstützung bieten. Durch Simulationen und prototypische Implementierung sollen die entwickelten Konzepte evaluiert und im kleinen Maßstab im Testbett demonstriert werden.


Staff
Name Title Phone E-Mail
PD Dr.-Ing. +49 721 608-46405 baumgartInw9∂kit edu
PD Dr.-Ing. +49 721 608-46413 roland blessOgt8∂kit edu
Dr. +49 721 608-48282 st krauseTgv7∂kit edu
Dr.   heepZgm5∂kit edu
Dr. +49 721 608-46405 roehrichtDys3∂kit edu
Prof. Dr. +49 721 608-46400 zitterbartJoo4∂kit edu