Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

SpoVNet: Spontane Virtuelle Netze - Methodik zur Beherrschbarkeit heterogener Kommunikationsnetze

SpoVNet: Spontane Virtuelle Netze - Methodik zur Beherrschbarkeit heterogener Kommunikationsnetze

SpoVNet (Spontane Virtuelle Netze)

SpoVnet

Das Forschungsprojekt über spontane virtuelle Netze (SpoVNet) entwickwelt overlay-basierte Werkzeuge und Techniken zur einfachen Entwicklung und spontanen Ausbringung verteilter Netzwerkanwendungen und -dienste. Auf dem Weg hin zum Internet der Zukunft ist SpoVNet in der Lage mit den Anforderungen sich entwicklender Netzwerke mituzuhalten und neue Herausforderungen zu bewältigen.

Motivation

Die heutige Kommunikationslandschaft zeichnet sich durch eine wachsende Heterogenität von Kommunikationstechniken aus, die vor allem auf die Vielfalt der Netzzugangstechniken (wie etwa IEEE802.x, Bluetooth, ZigBee, ISDN oder DSL) zurückzuführen ist. Eben diese Vielfalt steht in Kontrast zur Homogenisierung durch ATM (Asynchronous Transfer Mode), die vor wenigen Jahren angestrebt war. In der Zwischenzeit wurde verstanden, dass es keine universelle Lösung für alle Ansprüche geben wird. Aus diesem Grunde gehen mit besagter Heterogenität große Herausforderungen in Bezug auf die Beherrschbarkeit komplexer, globaler Kommunikationssysteme einher.

SpoVNet verfolgt den Ansatz, spontane Kommunikation in verteilten Systemen durch den Einsatz von selbstorganisierenden Algorithmen und Protokollen zu gewährleisten. Deratige Systeme passen sich an die Gegebenheiten und Auslastungen des Netzes flexibel an und bedürfen keines weiteren administrativen Aufwandes. Zahlreiche Anwendungen (beispielsweise Sprachkommunikation, verteilte Spiele, Downloads, Verkehrstelematik und TV-Übertragungen) können so über heterogenen Netzwerktechnologien nahtlos nutzbar gemacht werden ("any time, any where, any service"). Mit Hinblick auf diese Szenarien muss sich das System an die jeweiligen Situationen der Anwender in ihrem realen Umfeld dynamisch anpassen. Desweiteren müssen die Kommunikationsnetze individuelle Dienste betreffend der Gruppenkommunikation, Sicherheit, Signalisierung und Mobilitätsmanagement erbringen. In diesem Kontext existieren heute bislang nur statische Lösungen.

Obwohl man durch die Nutzung sogenannter VPNs (Virtual Private Networks) auch heute schon bestimmten Anforderungen genügen kann, ist deren Konfiguration zumeist statisch und komplex. Deshalb ist eine spontane Lösung wünschenswert. Dies ist genau das Hauptziel von SpoVNet, nämlich die spontane, autonome und adaptive Erbringen von heute und in Zukunft aufkomender Dienstansprüche.