Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

TCP bei 100G

TCP bei 100G
Forschungsthema:Transportprotokolle
Typ:Bachelorarbeit/Masterarbeit
Datum:laufend
Betreuer:

Roland Bless, Mario Hock

HINTERGRUND

Immer weiter wachsende Datenraten stellen eine große Herausforderung für Protokolle und Algorithmen dar. Während die Datenraten auf Hochgeschwindigkeitsstrecken immer weiter steigen, sind auch geringe Datenraten (z. B. im Internet of Everything) weiterhin relevant. Dadurch steigt die Spanne, in der beispielsweise Staukontroll-Algorithmen funktionieren müssen, ebenfalls immer weiter an. Somit ist die Skalierbarkeit dieser Algorithmen von besonderem Interesse.

 

AUFGABENSTELLUNG

Primäres Ziel dieser Arbeit ist die Untersuchung von TCP in 100 Gbit/s-Netzwerken. Darüberhinaus sind Untersuchungen zur Skalierbarkeit verschiedener TCP Staukontroll-Algorithmen von Interesse.

• Erarbeiten von Empfehlungen zum Tuning der Endsysteme
  • Untersuchung und Tuning der Parameter des Linux-Netzwerkstacks
  • Bewertung und ggf. Weiterentwicklung von Tuning-Richtlinien
  • Performance-Optimierung des gegebenen Systems für 100 Gbit/s
• Evaluation unterschiedlicher TCP-Varianten
  • Welche TCP-Varianten sind für 100 Gbit/s-Netzwerke geeignet?
  • Untersuchung der Ursachen für mögliche Performance-Probleme ausgewählter TCP-Varianten
  • Untersuchung der Skalierbarkeit: Welche Spannbreite kann abgedeckt werden?
• Weiterentwicklung der Testbett-Software und der genutzten Tools

Die weiteren Details können gerne in einem persönlichen Gespräch geklärt werden. Melden Sie sich dazu einfach unverbindlich per E-Mail für einen Termin.

 

ARBEITSUMGEBUNG

Der Arbeitsort steht Ihnen grundsätzlich frei, gerne können Sie aber unseren Pool-Raum zum arbeiten nutzen. Auf das Testbett, mit dem Sie arbeiten werden, wird üblicherweise entfernt (SSH, u.ä.) zugegriffen. Es wird regelmäßige Treffen geben, bei denen der Fortschritt besprochen wird und Fragen geklärt werden können.

 

VORAUSSETZUNGEN

Erfahrung im Einsatz von Linux, auch im Terminal und über SSH sind von großem Vorteil. PythonKenntnisse sind hilfreich. Ein grundlegendes Verständnis über das TCPProtokoll wird vorausgesetzt.