Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Implementierung und Erprobung eines Konzeptes zur Adressverifikation des Absenders bei E-Mail-Kommunikation

Implementierung und Erprobung eines Konzeptes zur Adressverifikation des Absenders bei E-Mail-Kommunikation
Typ:Studienarbeit
Betreuer:Michael Conrad, Hans-Joachim Hof
Bearbeiter:Michael Conrad, Hans-Joachim Hof

Beschreibung

Mit Beginn der kommerziellen Nutzung des Internets hat die Nutzung von Technologien wie Usenet oder E-Mail für Werbezwecke eingesetzt. Dabei wurden anfangs einige unerwünschte Artikel oder E-Mails in die entsprechenden Gruppen bzw. an die einzelnen E-Mail-Accounts gesendet. Das Volumen dieser unerwünschten E-Mails ist in den letzten Jahren dramatisch gestiegen und bedroht die allgemeine Benutzbarkeit des Kommunikationsmediums E-Mail. Der Einsatz von Filtern ist ein Ansatz zur Beseitigung, welcher jedoch nicht immer zufriedenstellend funktioniert. Eine Alternative zur Vermeidung solcher unerwünschten E-Mails ist der Einsatz von Verfahren, die nicht auf Heuristiken aufsetzen, sondern eine Authentifizierung der Absenderadresse durchführen.

Aufgabe

Aufgabe der Studienarbeit ist es, eine Erweiterung für den SMTP-Server Exim zu konzeptionieren und zu implementieren, welche eine Authentifizierung basierend auf dem Konzept der Verifikation der Absenderadresse (Sender Address Verification) realisiert. Grundgedanke des Konzeptes ist die Erzeugung von Kosten für den Sender (im Sinne von Rechenzeit oder Benutzerinteraktion), so dass damit dass massenhafte Versenden von E-Mails unterbunden werden kann.

Arbeitsumgebung

Es steht eine Testumgebung im Institut für Telematik zur Verfügung, Kaffeemaschine und Gluck-o-Mat sind in Reichweite.

Voraussetzungen

Für die Durchführung der Studienarbeit sind Kenntnisse in Perl und Linux notwendig. Erfahrungen mit mit SMTP und IMAP oder dem MTA Exim sind von Vorteil.