Lehrstuhl Prof. Zitterbart - Institut für Telematik

Nahtlose Dienstgüteunterstützung für mobile Knoten durch Anticipated Handover mit QoS NSLP

  • Beschreibung

    "Den stetig steigenden Anforderungen interaktiver Echtzeit-Anwendungen wie etwa Voice-over-IP oder Multimedia-Streams kann im Internet derzeit nicht Genüge geleistet werden. Es bedarf hierzu einer garantierten Dienstgüte im Datenpfad, die über Reservierungen in den Zwischenknoten etabliert werden kann. Solche Reservierungen müssen von einem Ende zum anderen signalisiert werden. Die Arbeitsgruppe \""Next Steps in Signaling\"" (NSIS) der IETF (http://www.ietf.org/) verabschiedet gerade neue Standards für Signalisierungprotokolle. Das NSIS Framework wurde bereits so entwickelt, dass Mobilität von Endsystemen unterstützt wird. Um bei einem Wechsel von einem Netzzugangspunkt (bspw. WLAN-Hotspot) zu einem anderen nicht erst nach dem Wechsel die Reservierung neu anstoßen zu müssen (die auch scheitern könnte), bedarf es eines sog. Anticipated Handovers. Durch die im Vorfeld vorgenommene Reservierung vom kommenden, neuen Netzzugangspunkt aus, kann ein nahtloser Übergang erfolgen."

    Aufgabe

    Im Rahmen der Arbeit sollen Konzepte für einen Anticipated Handover erstellt und der entsprechende Bereich des QoS NSLP erweitert werden. Die konzeptionellen Entwürfe sollen dann der bestehenden NSIS-Implementierung des Lehrstuhls hinzugefügt und schließlich evaluiert werden.

    Arbeitsumgebung

    Diverse Linux-PCs im Testbed

    Voraussetzungen

    Grundlegende Kenntnisse im Netzwerkbereich (z.B. Telematik-VL, VL Next Generation Internet wäre günstig, ist aber kein Muss).