Lehrstuhl Prof. Zitterbart - Institut für Telematik

Realistische Netze und programmierbare Router in OverSim

  • Typ:Studien-/Bachelor-Arbeit
  • Betreuer:Christian Hübsch, Christoph P. Mayer
  • Bearbeiter:Bernhard Müller
  • Beschreibung

    "Die am ITM entwickelte Simulationsumgebung OverSim (www.oversim.org) bietet die skalierbare und effiziente Evaluierung von Overlaynetzen, basierend auf OMNeT++. Wahlweise kann bei der Simulation zwischen dem sog. SimpleUnderlay (logische Netztopologie durch kuenstliche Latenzen abstrahiert) oder dem INET-Framework (welches sich auch für realistischere Topologien eignet), entscheiden. Bis dato bietet OverSim das INET-Framework jedoch nur mit sehr einfachen und nicht realistischen Topologien an, wodurch eine Evaluierung von mehrschichtigen und ""Internet- ähnlichen"" Topologien erschwert oder nicht möglich ist. Dabei ist aber gerade die Analyse von Overlaynetzen in derartigen Netzen von Interesse, um eine Abschätzung auf die Eigenschaften im realen Internet treffen zu können. Werden Overlaynetze gänzlich Endsystem-basiert betrieben ergeben sich oftmals Limitierungen in der Leistung, die durch dedizierte Systeme in der Infrastruktur (Router) ggf. verbessert werden könnten. Eine exemplarische Untersuchung dieser Annahme, gerade in den oben genannten realistischeren Topologie, ist damit von grossem Interesse."

    Aufgabe

    "In dieser Arbeit soll der Simulator OverSim um die Einbindung realistischerer Netztopologien durch ReaSE erweitert werden. Mit Hilfe von ned-Beschreibungen sollen hier generierte Netztopologien von OverSim eingebunden werden. Desweiteren soll untersucht werden, inwieweit ein gegebenes Overlaynetz (das NICE Protokoll) von unterstützenden Routern im Netz profitieren können. Hierfür soll eine Gütemetrik für den erbrachten Kommunikationsdienst erarbeitet werden und in den zwei Fällen (mit/ohne Router-Support) betrachtet werden. Die Studien/Bachelor-Arbeit teilt sich in die zwei Komponenten der Topologie-Erstellung und der Untersuchungen im Bereich der Router-Einbindung."

    Voraussetzungen

    Der/die Student/in sollte ansatzweise mit dem Umgang mit Simulationsumgebungen im Allgemeinen vertraut sein. Explizites Wissen über OMNeT++ ist sicherlich von Vorteil. Desweiteren sind grundlegende Kenntnisse in C++ gewünscht.